Zuverlässige Informationen für einen erfolgreichen Devisenhandel: Forex-Signale

Das Kurzwort Forex steht für Foreign Exchange, also Handel mit Devisen. Wer Kursänderungen zutreffend voraussagt und entsprechend Währungen kauft oder verkauft, kann damit erhebliche Gewinne erzielen – bei falschen Entscheidungen aber auch Verluste einfahren. Forex-Signale sind eine wichtige Unterstützung für einen ertragreichen Devisenhandel.

Markttrends automatisch in Trades umsetzen

Zunächst einmal sind Forex-Signale nichts anderes als Vorschläge für bestimmte Käufe oder Verkäufe (Trades). Erfahrene Trader sind routiniert darin, Signale nicht nur online zu suchen, sondern auch zu interpretieren und dann in ein Buy oder Sell bestimmter Währungen umzusetzen. Man kann sich leicht vorstellen, dass dies nicht nur zeitaufwendig ist, sondern auch umfassende Marktkenntnis voraussetzt. Außerdem bedarf es einer gewissen inneren Gelassenheit, um sich nicht von Emotionen zu übereilten und damit oft falschen Entscheidungen verleiten zu lassen. Kurzum, ein Anfänger sollte sicher hier besser auf professionelles Wissen verlassen. Er kann von den Erkenntnissen alter Hasen profitieren, indem er eine Software einsetzt, die nach Forex-Signalen Ausschau hält und daraus automatisch passende Trades generiert. Ein Forex Trading Roboter vereint das Beste aus zwei Welten: In seine Programmierung ist die Erfahrung eines oder mehrerer Trader eingeflossen. Gleichzeitig kann er aber viel mehr Informationen aufnehmen und verarbeiten als ein Mensch. Das ist wichtig, weil Wechselkurse von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst werden können. Der Roboter kann die Ergebnisse seiner Analyse zudem praktisch ohne Zeitverzug in Handelsaufträge umsetzen und damit den riesigen, nahezu rund um die Uhr offenen Markt bestmöglich ausnutzen.

Vertrauen muss sein

Während einfache Signale per E-Mail oder SMS zumindest für eine begrenzte Zeit kostenlos erhältlich sind, muss man für fortgeschrittene Signale bezahlen. Sie enthalten beispielsweise Informationen über einen Einstiegskurs, eine Stop-Loss-Grenze, bei deren Erreichen verkauft werden sollte, oder empfohlene Strategien zur Gewinnmitnahme. Auch automatisierte Accounts, die – wie oben geschildert – Forex-Signale direkt in Trades übertragen, gibt es nur in Form kostenpflichtiger Abos. Bei der Auswahl sollten Sie auf langjährige Erfahrung des Anbieters und ständige Weiterentwicklung des Signals achten. Allzu euphorische Gewinnversprechen sind dagegen Grund zur Skepsis – in ein paar Wochen wird niemand zum Millionär, der nicht viel Geld mit hohem Risiko einsetzt. Bedenken Sie, dass der Einsatz eines Forex-Signals mit automatisiertem Trading Buchungen mit echtem Geld auf Ihrem Konto bedeutet, ohne dass Sie manuell eingreifen. Schön, wenn sich Ihr Guthaben dadurch vermehrt, schlecht, wenn Sie Verluste realisieren. Vertrauen Sie Ihr Geld nur einem Anbieter an, von dessen Qualität Sie sich vorher überzeugen konnten. Viele seriöse Trading-Plattformen bieten dazu kostenlose Demo-Konten an.

Bild: Bigstockphoto.com / Thufir

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: