Stets auf der sicheren Seite mit Ihrem Fristenrechner für den Steuerbescheid

Nach sorgfältiger Überprüfung des zugesandten Steuerbescheids ist es gelegentlich sinnvoll, Einspruch dagegen einzulegen. Möglicherweise fällt die Rückzahlung weit geringer aus erwartet oder es droht gar eine völlig überraschende Nachzahlung.

Komplexes Steuersystem bedingt Fehler

Nach vorsichtigen Schätzungen weisen ungefähr ein Drittel aller Einkommenssteuerbescheide Unzulänglichkeiten auf, da die Fülle an Vorschriften und Abschreibungsmöglichkeiten nicht immer einfach zu durchschauen ist. Sonderausgaben, Werbungskosten, Freibeträge – die Fülle an Richtlinien und Sonderabschreibungen scheint unbegrenzt.

Wahrung der Einspruchsfrist unabdingbar

Grundvoraussetzung jeder erfolgreichen Einsprache ist die unbedingte Einhaltung der gesetzlichen Einspruchsfrist. Diese Frist beginnt exakt am dritten Tag nach dem Ausstellungsdatum des Steuerbescheids und endet nach einem Monat. Falls nun aber das Ende der dreitägigen Frist oder der Einspruchsfrist auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag fällt, gilt als Stichtag erst der darauf folgende Werktag. Müssen Sie umfänglichere Vorbereitungen treffen, ist es empfehlenswert, mit einem Fristenrechner für den Steuerbescheid den exakten Stichtag zu berechnen.

Pflicht zur Nachzahlung entfällt nicht

Dessen ungeachtet sind Sie sowohl verpflichtet, bereits festgesetzte Nachzahlungen zu begleichen als auch berechtigt, die von Ihrem Finanzamt bereits rückerstatteten Leistungen anzunehmen. Wird Ihr Einspruch akzeptiert, werden die beiden Beträge miteinander verrechnet.

Weitere Infos rund um die Steuererklärung, Steuerrecht und Steuerplanung unter www.steuerberatungskanzlei.ch.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: