Partiarisches Darlehen: Mustervertrag und Regelungsinhalte

Partiarisches Darlehen: Die Vertragsbestandteile

Der Mustervertrag enthält die Darlehenskonditionen, es wird vertraglich fixiert, in welche Höhe das Darlehen gewährt wird, in welcher Höhe der Kreditgeber am Gewinn beteiligt ist, die Befristung, die Kündigungsbestimmungen. Es ist empfehlenswert, eine Kündigungsfrist und die Schriftform der Kündigung zu vereinbaren.

Weitere Vereinbarungen

Desweiteren wird die Gewinnbeteiligung im Mustervertrag festgehalten: Die Verzinsung erfolgt auf Basis der Beteiligung am Gewinn des Darlehensnehmers in einer fixierten Höhe. Es wird eine Beteiligung an der Substanz oder dem Liquidationserlös vereinbart. Der Darlehensgeber wird vertraglich berechtigt, in die Buchführungs- bzw. Geschäftsdaten einzusehen. Im Rahmen des Vertrags wird festgehalten, wann der Gewinnanteil jeweils fällig wird. Die Beteiligung am Verlust ist vertraglich auszuschließen.

Mehr Informationen rund um Kredite und Finanzen unter www.kredite-versicherungen.fernseher-heimkino.de.

Partiarisches Darlehen und Mustervertrag: Weitere Informationen

Es ist festzuhalten, dass im Fall des Eröffnens einer Insolvenz oder eines Vergleichsverfahrens über das Darlehensnehmer-Vermögen das Darlehen nachrangig gegenüber den übrigen Gläubigerforderungen ist. Das Forderungsrecht auf die Ausgleichsquote bleibt auch ein nachrangiges Darlehen. Verzugsregelungen sind zu treffen und entsprechende Verzugszinsen, üblich sind 5 Prozent auf den Anteil, sind zu vereinbaren. In den Schlussbestimmungen des Vertrags lässt sich festhalten, dass etwaige Änderungen des vorliegenden Vertrags der Schriftform bedürfen und dass keine Rechteabtretungen stattfinden dürfen.

Wenn Sie auf Grund eines Kredits Schulden angehäuft haben, aus denen Sie ohne Hilfe nicht mehr herausfinden, können Sie sich an die Insolvenzberatung unter schulden-raus.com wenden.