Klassische Formen der Geldanlage

Es gibt grundsätzlich drei verschiedene Anlageformen für Geld: festverzinsliche Wertpapiere (Renten), Unternehmensbeteiligungen (Aktien) und Immobilien. Alle anderen Anlagemöglichkeiten sind von diesen Ursprungsformen der Kapitalanlage abgeleitet und heißen Derivate. Informationen zu Geldanlagen finden Sie auch auf bedarfsgerecht-versichert.de.

Festverzinsliche Wertpapiere

Unternehmen und Staaten beschaffen sich am freien Markt Kapital, indem sie festverzinsliche Wertpapiere herausgeben. Diese haben eine bestimmte Laufzeit und einen festen Zinssatz. Die Höhe des Zinssatzes richtet sich erstens nach dem aktuellen Marktzins und zweitens nach der Kreditwürdigkeit des Schuldners. Diese wird von sogenannten Rating-Agenturen festgelegt. Weil die Bundesrepublik Deutschland dabei ein erstklassiger Schuldner ist, muss sie nicht so viel Zinsen für festverzinsliche Wertpapiere bezahlen wie beispielsweise Griechenland. Der Zinssatz für Wertpapiere mit kurzen Laufzeiten ist zudem meist niedriger als bei langen Laufzeiten. Üblicherweise werden Rentenpapiere an der Börse gehandelt.

Eine weitere Anlagevariante: Investment-Clubs. Bei Online-Investment-Club.info erfahren Sie mehr darüber.

Aktien

Wenn man Aktien kauft, beteiligt man sich an Unternehmen. Wenn das Unternehmen gute Gewinne macht, profitiert man erstens von einer Gewinnausschüttung an die Aktionäre, der sogenannten Dividende, und zweitens von Kurssteigerungen der Aktie an der Börse. In Aktien sollte man vor allem langfristig investieren. Kurzfristig kann es immer wieder zu Schwankungen an der Börse kommen, aber langfristig sind die Renditeerwartungen von Aktien höher als die von Rentenpapieren.

Webtipp: Das Spiel Moneymaker auf www.my2games.com

Immobilien als Kapitalanlage

Immobilien gelten als vergleichsweise sichere Geldanlage. Immobilien als Kapitalanlage kauft man in der Regel, um sie zu vermieten. Zusätzlich zu den Mieteinnahmen kommt die Wertsteigerung der Immobilie im Zeitablauf hinzu, wobei diese maßgeblich von der Lage des Objekts abhängt. Vor allem in Zeiten, in denen die Zinsen für Rentenpapiere niedrig sind, erfreuen sich Immobilien als Kapitalanlage steigender Beliebtheit.