Fondsparen: Machen Sie sich schlau – worauf kommt es bei Fonds an?

Fonds gehören mittlerweile bei Anlegern zu den attraktivsten Geldanlagemöglichkeiten. Den Reiz der Fonds macht vor allem aus, dass sich der Anleger bereits mit kleinen Summen und einem überschaubaren Risiko am Marktgeschehen beteiligen kann. Um mit Fonds jedoch langfristig gute Renditen zu erzielen, ist die richtige Auswahl der Fonds im Portfolio des Anlegers entscheidend.

Grundwissen für Anleger

Wurden früher beim Fondsparen die Fondsanteile nahezu ausschließlich über die Fondsgesellschaften gehandelt, so ist es heute üblich, Anteile an offenen Fonds über die Börse zu erwerben oder zu veräußern. Wenn der interessierte Anleger in Fonds investieren möchte, dann muss er jedoch einige grundlegende Dinge beachten. Bei der Vielzahl der angebotenen Fonds, allein in Deutschland werden über 8000 verschiedene Fonds angeboten, kann auch eine Finanzberatung, wie sie von Dienstleistern wie beispielsweise swisslife angeboten werden, hilfreich sein. Grundsätzlich sind für die Auswahl des richtigen Investmentfonds erst einmal die persönliche Anlagestrategie, das individuelle Risikoverhalten sowie die anvisierten Märkte entscheidend. Ist sich der Anleger hierüber im Klaren, dann kann er an die Auswahl geeigneter Fonds herangehen.

Tipps für das Investment in Fonds

Für Einsteiger in die Welt der Fonds eignen sich zuallererst Aktienfonds oder Mischfonds. Dabei ist es egal, ob es sich um einheimische oder ausländische Fonds handelt. Auf jeden Fall sollten aber die zugrunde liegenden Märkte unter die Lupe genommen werden. Es ist ebenfalls sinnvoll, auch die Performance des Fonds unter dem derzeitigen Fondsmanager über einen längeren Zeitraum zu beobachten. Backtests hingegen sind nur begrenzt aussagefähig, da hier die Performance immer theoretisch im Nachhinein berechnet wird. Die Fondsstruktur ist ebenfalls wichtig für die Auswahl des richtigen Fonds. Denn viele Köche verderben den Brei oder im Falle des Fonds – schmälern die Rendite. Die Fondskosten spielen ebenfalls eine nicht unerhebliche Rolle bei der Bewertung. Ein Investmentfonds kann im Grunde nur im Vergleich zum entsprechenden Index objektiv bewertet werden. Nur wenn der Fondsmanager erfolgreicher als der Vergleichsindex abschneidet, ist der Fonds eine Investition wert.

Tipp: Hier lesen Sie eine interessante Erläuterung zu einem Urteil zum Thema Nachschusspflicht bei geschlossenen Immobilienfonds.

Fonds – eine lohnende Investition

Investmentfonds sind gerade für Kleinanleger eine lukrative Möglichkeit, ihr Geld möglichst gewinnbringend mit einem überschaubaren Risiko anzulegen. Allerdings gilt es auch hier wachsam zu sein. Nicht jeder Fonds ist gleich erfolgreich. Es gilt, anhand vorhandener objektiver Daten Fonds richtig einzuschätzen. Das Internet stellt hierzu eine Menge Informationen bereit.

Tipp: Wer sich als Alternative zu Fonds für eine Immobilie als Geldanlage interessiert, findet unter www.immobilien-renten-konzept.com weiterführende Informationen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: