Privater Geldverleih: Die Vor- und Nachteile des Anbieters Auxmoney

Schon seit 2007 ist das Portal Auxmoney auf dem Markt und seitdem wird es immer bekannter. Doch was genau ist Auxmoney eigentlich? Bei Auxmoney haben Menschen, die Geld brauchen, sich aber nicht an ihre Hausbank oder einen womöglich unseriösen Kredithai wenden möchten, die Möglichkeit, ein Darlehen zu beantragen. Doch Auxmoney selbst ist keine Bank. Der Anbieter ist auch im Grunde genommen kein richtiger Kreditvermittler, wie man ihn normalerweise kennt. Denn Auxmoney arbeitet mit privaten Investoren zusammen. Dabei handelt es sich aber nicht zwangsläufig um eine elitäre Gruppe ausgewählter Personen, sondern vielmehr hat hier jeder die Möglichkeit, sein Geld zu investieren. Auxmoney bringt diese privaten Anleger und die Geldsuchenden auf einer professionellen Online-Plattform zusammen.

Vor- und Nachteile von Auxmoney im Überblick

Bei Auxmoney haben Kreditsuchende die Möglichkeit, ihren Antrag auf ein Darlehen selbst einzustellen und auch den Zinssatz, den sie zahlen möchten, selbst zu wählen. Gerade für Menschen, die womöglich eine schlechte Bonität oder einen Schufa-Eintrag haben, bietet ein privater Geldverleih wie der über Auxmoney das ideale Forum, um dennoch gehört zu werden. Denn auch sie haben hier im Vergleich zu anderen Anbietern wie beispielsweise Banken die Chance, Geld aufnehmen zu können. Auch Selbstständige, die bei einem herkömmlichen Kredit meist sehr schlechte Chancen auf eine Bewilligung haben, können über Auxmoney theoretisch ein Darlehen bekommen. Auf der Seite www.bonitaetspruefung.com lässt sich die Bonität von Privatpersonen und Firmen prüfen.

Private Anleger wiederum haben bei Auxmoney die Möglichkeit, auf ausgewählte Kreditanfragen zu reagieren und ihr Geld darin zu investieren, um so eine deutlich bessere Rendite zu erzielen, als es beispielsweise bei der Hausbank jemals möglich wäre. Nachteil ist, dass es sich für den Kreditsuchenden im Kreditrechner nicht klar ersehen lässt, ob nun eine Bank oder private Anleger im Hintergrund agieren.

Ein wesentlicher Vorteil von Auxmoney ist, dass der Kreditnehmer den Zinssatz selbst vorgeben kann. Damit hat er es selbst in der Hand, wie groß seine Chance auf eine erfolgreiche Kreditvermittlung ausfällt. Denn je höher der Zinssatz, desto profitabler ist das Angebot für die Investoren, die ihr Geld zwar sicher aber dennoch möglichst gewinnbringend anlegen möchten. Genauso haben aber auch die Investoren die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, in welche Anfrage sie investieren möchten.

Konditionen von Auxmoney

Die Serviceleistungen auf der Plattform werden grundsätzlich kostenlos zur Verfügung gestellt. Erst wenn es zu einer tatsächlichen Kreditvermittlung kommt, wird eine Gebühr von 2,95 Prozent des Kreditbetrages berechnet, die automatisch in die im Rechner angegebene monatliche Rate eingerechnet wird. Des Weiteren fallen für das zur Abwicklung des Darlehens bei der SWK-Bank eingerichtete Konto eine monatliche Kontoführungsgebühr von 2,50 Euro an sowie noch einmal eine Gebühr von 17,50 Euro für den Jahreskontoauszug. Dem Anleger wird lediglich 1 Prozent des angelegten Betrages für die Einlagenverwaltung berechnet.

Sowohl Anleger als auch Kreditsuchende finden auf www.kredittestsieger.org einen umfassenden Erfahrungsbericht, der das Portal ausgiebig auf den Prüfstand gestellt hat.

Bild: bigstockphoto.com / Sergey Nivens