Baufinanzierung jetzt wagen? Wie viel Haus Sie sich leisten können

Den Traum von den eigenen vier Wänden wollen sich viele Bürgerinnen und Bürger realisieren. Damit daraus jedoch kein Alptraum wird, sollten künftige Eigenheimbesitzer genau wissen, wie viel Haus sie sich leisten können. Dazu gehören eine genaue Planung, ein gründlicher Kassensturz und eine optimale Baufinanzierung.

Einnahmen und Ausgaben gegenrechnen

Wer nicht weiß, wie viel Geld er jeden Monat zur Verfügung hat, der kann auch nur schlecht festlegen, welche Kreditraten möglich sind. Daher steht am Anfang jeder Baufinanzierung ein Kassensturz, bei dem Ausgaben und Einnahmen gegenübergestellt werden. Dabei sollte auch an einen Puffer für Notfälle gedacht werden, etwa wenn Hausgeräte kaputt gehen oder das Auto eine Reparatur benötigt. Zudem empfiehlt es sich für künftige Eigenheimbesitzer, zunächst etwas Eigenkapital anzusparen, welches sie mit in die Immobilienfinanzierung bringen. Experten raten zu 20 bis 30 Prozent gesamten Kosten.

Wie viel Haus kann ich mir ohne Eigenkapital leisten?

Die Eigenheimfinanzierung ist auch ohne Eigenkapital möglich. Allerdings brauchen sich Verbraucher dann weniger die Frage stellen „Wie viel Haus kann ich mir leisten“, sondern eher „Wann bin ich schuldenfrei“. Denn eine Beispielrechnung zeigt, dass sich Kreditnehmer mehr als 15 Jahre Rückzahlung ersparen, wenn sie 40.000 Euro Eigenkapital in die Baufinanzierung mitbringen bei Kosten für Immobilie und Grundstück von 180.000 Euro. Ohne eigene finanzielle Mittel müssten sie ihr Darlehen über 40 Jahre lang abzahlen bei einer Kreditrate von 750 Euro, einem Zinssatz von 4 Prozent und einer Tilgung von einem Prozent.

Wie viel ist drin? Höhe der Kreditrate, Zinsen und Tilgung ist wichtig

Um zu erfahren, wie viel Haus nun tatsächlich angesichts der finanziellen Lage möglich ist, hilft eine Rechenformel. Dazu muss der Betrag, den künftige Hausbesitzer monatlich zahlen könnten, mit dem Wert 1.200 multipliziert werden. Das Ergebnis wird dann durch den Zinssatz geteilt, der sich aus den Zinsen für den Kredit und der vereinbarten Tilgung ergibt. Kann eine Familie beispielsweise 800 Euro im Monat für den Traum vom Haus entbehren und sie vereinbaren einen Kredit mit einem Zinssatz von 3,5 Prozent und einer Tilgung von einem Prozent, liegt der maximale Kreditrahmen bei rund 213.333 Euro (800 Euro x 1.200 /(3,5 % + 1%) = 213.333,33 Euro).

Von dieser Summe müssen noch die Nebenkosten etwa für den Eintrag ins Grundbuch und Notargebühren abgezogen werden. Summieren sich diese auf 20 Prozent der gesamten Immobilienfinanzierung, hat die Familie einen Finanzierungsrahmen von rund 170.666 Euro. Mit diesem Betrag können sie sich auf die Suche nach einem passenden Eigenheim machen.

Bei huber-partner.info finden Sie kompetente Unterstützung für Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung.