Kredit aufnehmen als Schüler – ist das möglich & sinnvoll?

Wer Schüler oder Student ist, der hat bekanntlich nicht allzu viel Geld in der Tasche. Dennoch sind oftmals größere Anschaffungen wie beispielsweise ein Auto oder das Mieten einer ersten eigenen Wohnung von sehr großer Bedeutung. Im Idealfall verdient ein Schüler bzw. Student in der Regel ca. 450 Euro pro Monat. Dies ist wahrhaftig nicht viel und nicht genug um sich ein eigenes Auto oder ähnliches zu finanzieren. An dieser Stelle macht mancher sich Gedanken über die Aufnahme eines Kredits. Auf diese Weise sind auch größere Anschaffungen ohne weitere Probleme möglich. Wichtig ist jedoch, zu beachten, dass die jeweiligen Raten auch über die ganze Laufzeit hinweg finanzierbar sein müssen. Daher will die Aufnahme eines solchen Kredits sehr gründlich überlegt sein.

Überlegte Wahl des Kredit und Anbieters

Wenn man sich dazu entschieden hat einen Kredit aufzunehmen, dann sollte dies ausschließlich bei einem seriösen und vertrauensvollen Kreditgeber passieren. Nur so ist auch wirklich gewährleistet, dass man sich selber nicht höher verschuldet also notwendig oder am Ende gar keinen Cent von dem jeweiligen Kredit sieht. Lassen Sie die Finger von Angeboten wie beispielsweise „Kredit ohne Schufa“. Bei diesen Angeboten handelt es sich meist um unseriöse Anbieter, die Ihnen nur selber das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Wenden Sie sich beispielsweise lieber an eine Filiale an Ihrem Wohnort und fragen Sie nach einen kleinen Kredit, den Sie auch zurückzahlen können. Dort werden Sie in der Regel kompetent beraten. Auch Online-Vergleiche liefern häufig eine sehr gute erste Übersicht und Konditionen, vor Abschluss sollte jedoch ausführlich zum Kreditangebot recherchiert werden. Häufig werden Kreditgeber und deren spezielle Angebote auch von Fachmagazinen bewertet.

Vor Kreditaufnahme sollte grundsätzlich ein Plan erstellt werden, der Einkünfte und Ausgaben wie laufende Kosten für Miete und auch die Ratenrückzahlungen aufführt, um sicherzustellen, dass die Finanzierung aller Aufwendungen auch machbar ist. Sehr hilfreich dabei ist ein Online-Haushaltsbuch. Durch das Führen eines solchen Buches kann auch viel besser ermittelt werden, wieviel Geld tatsächlich aufgenommen werden muss.