Wie entlastet der Altersfreibetrag Rentner?

Auch ein Rentner muss ein Einkommen versteuern und kann durch das Einreichen einer Einkommensteuererklärung Freibeträge in Anspruch nehmen. Sofern diese geltend gemacht werden können, verringert sich das anzurechnende Einkommen und damit lassen sich für Rentner Steuern sparen.

Allgemeiner Rentenfreibetrag

Das zuständige Finanzamt ermittelt für jeden Rentner, der Einkommen zu versteuern hat, einen persönlichen Rentenfreibetrag. Wurde dieser ermittelt, erfährt ihn der Rentner von seinem Finanzamt. Dieser Rentenfreibetrag behält dann Gültigkeit bis an das Lebensende. Dies gilt jedoch nicht für ehemalige Beamte. In diesem Fall profitieren Rentner von einem Versorgungsfreibetrag. In beiden Fällen jedoch sinken für Neu – Rentner die Beträge jährlich.

Wie Sie sich ein Vermögen für den Ruhestand aufbauen können, erfahren Sie unter www.rente-mit-dividende.de.

Für Rentner mit zusätzlichen Einkünften

Sofern Rentner nicht nur Renten oder Pensionen beziehen, sondern zudem auch über Nebeneinkünfte oder Lohn verfügen, kann der Altersfreibetrag Rentner entlasten. Zu den sogenannten Nebeneinkünften zählen beispielsweise Einkünfte aus Vermietungen, Erträge eines Kapitalvermögens oder aber auch die Rentenansprüche zusätzlicher weiterer Rentenverträge. Der „Altersfreibetrag Rentner“ ist abhängig vom jeweiligen Geburtsjahr eines Steuerzahlers. Der Betrag bleibt jedoch nicht immer gleich, sondern sinkt ebenfalls jährlich. Außergewöhnliche Belastungen können Rentner zusätzlich in einer Einkommensteuererklärung angeben und damit noch umfassender sparen.