Goldanlagen: Mit einem Goldsparplan monatlich Gold ansparen

Spätestens seit der großen Finanzkrise 2008 ist Gold als sichere Geldanlage für viele Anleger ein Thema. Auch wenn sich der Finanzmarkt seither etwas stabilisiert hat und der Goldpreis sich in den letzten Jahren eher seitwärts bewegt hat – die strukturellen Probleme des Finanzsektors durch die aufgeblähte Geldmenge sind geblieben und damit auch die Inflationsgefahr und die damit verbundene Unsicherheit vieler Sparer. Da sind Goldanlagen für viele trotz immer wiederkehrender Unkenrufe ein beliebter Anker zur Absicherung der Ersparnisse vor allzu hoher Geldentwertung.

Ein Goldsparplan bietet nun die Möglichkeit, sich mit kleinen monatlichen Beträgen nach und nach Gold anzusparen. Die Nachfrage ist groß, dementsprechend sind in den letzten Jahren zahlreiche Anbieter mit verschiedensten Modellen auf dem Markt aufgetaucht. Die Angebote unterscheiden sich nicht nur durch die Höhe der Gebühren, sondern auch die Art und Weise, wie und in welcher Form Gold tatsächlich gekauft wird und damit auch in den Gebührenstrukturen. So ist auf den ersten Blick kaum zu erkennen, welches Angebot tatsächlich das bessere ist. Neben seriösen Unternehmen mit langer Erfahrung im Edelmetallhandel bemühen sich auch zahlreiche Vertriebsfirmen um die Gunst der Kunden. Hier werden teilweise astronomische Gebühren und Preisaufschläge verrechnet, die auf den ersten Blick oft kaum als solche erkennbar sind.

Auf jeden Fall lohnt sich also ein genauer Vergleich der Angebote, das genaue Studieren der Geschäftsbedingungen und vor allem auch der Preise zu denen das Gold letztendlich gekauft wird. Vor allem letzteres ist allerdings oft gar nicht so einfach. Da der Goldpreis üblicherweise in Dollar pro Unze angegeben wird, viele Anbieter ihren aktuellen Verkaufspreis aber in Euro pro Gramm angeben, sind hohe Preisaufschläge nicht sofort erkennbar. Dieser Grammpreis wird dann auch immer wieder mit dem Preis eines 1 Gramm Goldbarren verglichen, die aufgrund der hohen Fertigungskosten pro Stück tatsächlich mit hohen Preisaufschlägen gehandelt werden. Einen guten Überblick über derzeit rund 35 Anbieter von Goldsparplänen bietet die Seite goldsparpläne.com. Bei den meisten Goldsparplänen erwirbt man allerdings Bruchteileigentum an größeren Barren, die mit deutlich geringeren Aufschlägen gehandelt werden. Gerade beim Erwerb von Bruchteileigentum macht es natürlich auch Sinn, sich die Konditionen zum Verkauf oder zur Auslieferung des Goldes ganz genau anzusehen. Schließlich bringt es nicht viel, wenn man Gold günstig kauft, wenn man es dann nicht physisch entnehmen kann, oder nur mit hohen Abschlägen oder Gebühren verkaufen kann.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: