Gebührenfalle Auslandsabhebungen

So mancher Urlauber musste nach der Rückkehr ins Heimatland schon eine unangenehme Überraschung bei der Überprüfung seines Kontoauszuges erleben. Neben den Abhebegebühren der Fremdbank berechnen die meisten deutschen Hausbanken ein Auslandseinsatzentgelt oder eine Transaktionsgebühr, sobald die EC- oder Kreditkarte zum Abheben von Fremdwährungen benutzt wird. Pro Abhebung sind Gebühren von über 10 Euro leider keine Seltenheit, deshalb sollten Sie sich vorher dringend informieren, zum Beispiel über vergleich.es.

Bargeld oder Reiseschecks?

Aus Gründen der Sicherheit raten die meisten Reiseexperten von der Mitnahme des Urlaubsbudgets in bar ab. Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit reicht schon aus und der wohlverdiente Urlaub ist gelaufen. Eine weitere Möglichkeit, im Reiseland an Bargeld zu gelangen, sind Reiseschecks. Diese kann man sich von der Hausbank ausstellen lassen und unter Vorlage des Reisepasses bei einer Bank im Urlaubsland einlösen lassen. Im Verlustfall werden diese Schecks von der eigenen Bank ersetzt. Doch auch diese Methode birgt Nachteile: Nicht alle Banken lösen die Reiseschecks auch ein. Ferner ist man vor Ort an die Öffnungszeiten der lokalen Banken gebunden, um die Schecks in Bargeld tauschen zu können.

Als Alternative: Kreditkarten von Direktbanken

Neben den klassischen Kreditkarten von Sparkasse, Volksbank und Co. bieten auch Direktbanken Kreditkarten von VISA oder MasterCard an. Der Vorteil dieser Kreditkarten besteht im Wesentlichen aus 2 Punkten: Sie werden ohne die bei Kreditkarten sonst übliche Jahresgebühr bereitgestellt und sie ermöglichen das weltweit gebührenfreie Abheben von Bargeld an allen Geldautomaten, die das entsprechende VISA- oder MasterCard-Logo tragen. Das lästige Aufsuchen einer Partnerbank der eigenen Hausbank im Reiseland entfällt und die Abhebegebühren von Bargeld lassen sich auf Null reduzieren. Das Verbraucherportal zum Thema Zahlungsmittel im Ausland informiert über die Anbieter dieser kostenfreien Reisekreditkarten und gibt Hinweise zu akzeptierten Zahlungsmethoden zu nahezu allen Reiseländern der Erde.

Fazit:

Wer kein Risiko durch die Mitnahme größerer Summen Bargeld im Urlaub eingehen möchte und zugleich keine überteuerten Abhebegebühren an die Hausbank entrichten will, findet in den zuvor erwähnten kostenfreien Kreditkarten eine gute Alternative zu Bargeld und den gebührenbehafteten Geldkarten der Hausbank.

Weiterführendes zum Thema Geld und Ausland:

Bild: bigstockphoto.com / Yastremska