Renditen und Geldanlage im Niedrigzinsumfeld

Im aktuellen Zinsumfeld wird es für Anleger immer schwieriger eine Rendite auf das Sparkapital zu verdienen. In Zeiten von negativen Zinsen können sie bei herkömmlichen Bankguthaben, Lebensversicherungen und Bundeswertpapieren keine Zinsen mehr verdienen. Selbst die beliebte Tagesgeldanlage wirft kaum noch Zinsen ab. Anleger müssen schon zu exotischen Anbietern aus Ost- oder Südeuropa wechseln, um noch einen Zins von etwas mehr als 1% erzielen zu können. Ohne eine ansprechende Rendite auf das Sparkapital wird es beispielsweise sehr schwierig ein angemessenes Polster für die Altersvorsorge zu sparen, geschweige denn vom angesparten Kapital zu leben.

Ein Umdenken wird für viele Anleger notwendig. Andere Geldanlageformen, die mehr Rendite versprechen, müssen evaluiert werden, zum Beispiel mit Hilfe von www.geldanlage-rat.de.

Leider ist mehr Rendite oftmals auch mit einem höheren Risiko eines zumindest temporären Verlustes verbunden. Deshalb muss jeder Investor genau abwägen, welches Risiko er bereit ist einzugehen.

Am Anfang jeder Anlageentscheidung steht die Einschätzung des eigenen Risikoprofils. Das Risikoprofil gibt an wieviel Verlust man bereit ist zu akzeptieren, um eine bestimmte Rendite zu erzielen. Es gibt im wesentlichen drei Risikoprofile: der konservative, der ausgewogene und der chancenorientierte Anleger. Je nach Anlegertyp sollte die Mischung der Anlageklassen wie Anleihen, Aktien, Edelmetalle & Rohstoffe und Liquidität verschieden sein.

Der konservative Anleger investiert mehr in Anleihen und hält eine Höhe Liquidität. Der chancenorientierte Investor hingegen investiert einen größeren Teil des Vermögens in Aktien. Der ausgewogene Typ investiert ungefähr zu gleichen Teilen in Aktien und Anleihen.

Edelmetalle und Liquidität wie Tagesgelder sollten auf jeden Fall in geringem Masse ebenfalls beigefügt werden.

Um ein geeignetes Portfolio zu gestalten, kann jeder Anleger aus Vielzahl von Finanzinstrumenten auswählen. Aktien, Anleihen, Fonds, Zertifikate sind nur die bekanntesten. Es ist nicht leicht hier durchzublicken.

Der Börsenbrief Einkommens Investor kann hier eine Hilfestellung geben. Der Börsenbrief fokussiert vor allem auf Anlagen mit denen man hohe, risikooptimierte Einnahmen erzielen kann durch Empfehlungen von Dividendenaktien, Anleihen und Teilschutzzertifikaten wie Aktienanleihen oder Bonuszertifikaten. Die Empfehlungen finden Eingang in Musterdepots, die von jedem Anleger einfach nachvollzogen werden kann.

Weitere Tipps, Empfehlungen und Anlagemöglichkeiten finden Sie hier.

Bild: bigstockphoto.com / belozu