Geld sparen beim Schlüsseldienst – mit Hilfe dieser einfachen Verhaltensregeln

Es geht schneller als man es sich manchmal vorstellen mag – man steht vor verschlossener Türe und man hat sich ausgesperrt. Ein absolutes Horrorszenario. Vor allem deshalb, weil mit Sicherheit vor kurzem erst wieder im Fernsehen über schamlose Abzocke bei Schlüsseldiensten berichtet wurde. Doch was tun, wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt, als den Türöffner zu rufen?

In erster Linie sollten Betroffene die Ruhe bewahren. Nicht sofort das Handy in die Hand nehmen, die Auskunft rufen oder bei dem Schlüsseldienst anrufen, der in den Gelben Seiten ganz oben steht. Denn wer das macht, der ist mit einer hohen Wahrscheinlichkeit gerade drauf und dran, sich in die Hände von Abzockern zu begeben.

Einen lokalen Schlüsseldienst auswählen und bares Geld sparen

Das große Problem bei Schlüsseldiensten ist oftmals, dass hinter den scheinbar lokalen Einträgen in den Branchenbüchern Anrufzentralen stecken, die mitunter Hunderte Kilometer vom Wohnort des Betroffenen angesiedelt sind. Diese nehmen den Anruf entgegen und leiten den Auftrag an einen Monteur weiter, der hierfür eine nicht selten horrende Gebühr bezahlen muss. Die Folge: Oftmals vollkommen überzogene Preise für den Endverbraucher.

Wer also einen Schlüsseldienst anrufen muss, der sollte sich vorher darüber informieren, ob der Dienstleister sein Büro auch tatsächlich in der gleichen Stadt hat, in der man wohnt oder zumindest im näheren Umkreis.

Dies wird am besten über einen Blick ins Impressum der Webseite des in Frage kommenden Anbieters gelöst. Ein Beispiel. Der Schlüsseldienst Schlüsselhelfer aus Augsburg gibt an, ein lokaler Schlüsselnotdienst zu sein. Ein Blick ins pflichtmäßig eingebaute Impressum der Seite verrät, dass hinter diesem Schlüsseldienst tatsächlich ein Unternehmen aus Augsburg steckt. Genauer gesagt befindet sich das Unternehmen in der Wellenburger Straße 3 in 86199 Augsburg. Ein gutes Zeichen.

Bereits am Telefon einen Festpreis vereinbaren

Des Weiteren ist es ratsam, bereits am Telefon mit dem Monteur einen Festpreis zu vereinbaren oder sich möglichst genau zu erkundigen, mit welchen Kosten zu rechnen ist. Klingt der Preis geradezu astronomisch hoch, ist es keine Schande aufzulegen und bei einem anderen Schlüsseldienst ein Vergleichsangebot einzuholen.

Der größte Fehler wäre es in diesem Moment, sich zu einer schnellen Entscheidung drängen zu lassen. Denn wenn der Monteur erst einmal vor Ort ist und sein Angebot gemacht hat, wird bei den meisten Schlüsseldiensten eine Stornogebühr fällig, sollte man die Dienste am Ende doch nicht in Anspruch nehmen wollen.

Fazit: Bei den meisten Schlüsseldiensten handelt es sich keineswegs um Abzocker. Die oben beschriebenen Verhaltensregeln helfen dabei, nicht unbefangen in eines der wenigen (aber leider stark vertretenen) schwarzen Schafe hineinzurennen.

Weiterführende Informationen

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: